• Am Hochschulcampus Tuttlingen der Hochschule Furtwangen startete zum Wintersemester 2012/13 der Studiengang Industrial Materials Engineering und beschäftigt sich mit dem Thema Werkstoffe und Werkstofftechnik. Er ist ein interdisziplinärer, kreativer Studiengang im Grenzgebiet zwischen Chemie und Physik in der praktischen Anwendung. Interessierte können sich bis zum 15. Juli 2013 beim Zulassungsamt in Furtwangen bewerben.

    Industrial Materials Engineering
    Im Werkstofftechniklabor: Bei der Härteprüfung

    Am Hochschulcampus Tuttlingen der Hochschule Furtwangen startete zum Wintersemester 2012/13 der Studiengang Industrial Materials Engineering. Er beschäftigt sich mit dem Thema Werkstoffe und Werkstofftechnik. Die Wahl des richtigen Materials bestimmt nicht nur Einsatz und Haltbarkeit eines Produktes: Es werden auch Ressourcen geschont und Kosten eingespart. Daher hat dieser Teil der Ingenieurswissenschaften eine große Bedeutung für die Industrie, egal ob in der Medizintechnik, im klassischen Maschinenbau oder in der Automobilindustrie.

    Industrial Materials Engineering ist ein Studiengang im Grenzgebiet zwischen Chemie und Physik in der praktischen Anwendung. Die Schwerpunkte liegen in den Bereichen Materialkunde und -prüfung, Fertigungstechnik, Konstruktion, Kunststofftechnik, Oberflächen- und Nanotechnologie. Studierende lernen die Eigenschaften verschiedener, bestehender sowie die gezielte Entwicklung neuer Werkstoffe kennen.

    Innovativ und praxisnah
    Den Landkreis Tuttlingen mit seinen über 134.000 Einwohnern verbinden viele mit Namen wie Bronner & Martin, Henke-Sass, Wolf oder den Chiron-Werken. Diese Konzentration von Technologie- und Weltmarktführern sowie einer praxisnahen Hochschulausbildung, veranlasst daher immer mehr Nachwuchskräfte in der Region zu studieren und danach zu bleiben.

    So auch Conrad Jannasch, Student im zweiten Semester im Studiengang Industrial Materials Engineering am Hochschulcampus Tuttlingen. Schon zu seiner Schulzeit hat ihn die Welt der Technik fasziniert. Nun lernt er den Einsatz und das Design moderner Werkstoffe und Materialien in allen technologischen Bereichen kennen. Dabei sind für ihn die Auswahl und die Optimierung der Werkstoffe genauso wichtig wie die Funktionalität von technischen Konstruktionen. „Wenn alle Parameter zusammen passen und meine „Träume“ fliegen, rollen oder schwimmen – das ist ein tolles Gefühl!“ schwärmt der angehende Werkstofftechnikingenieur. Als zukünftiger Bachelor in Industrial Materials Engineering strebt Conrad Jannasch eine Stelle als Prozessmanager oder eine leitende Position an. So möchte er den Herausforderungen einer hoch technologisierten Welt begegnen und auch künftigen Anforderungen gewachsen sein.

    Eine Region – ein Campus!
    Der Hochschulcampus Tuttlingen lehrt nach dem Modell der Public Private Partnership (PPP), das in dieser Art bundesweit einmalig ist. Mehr als 100 regionale Unternehmen gehören dem Förderverein e.V. an. Sie stellen finanzielle Mittel bereit und gestalten durch Mitspracherechte am Lehrplan den Studiengang zeitgemäß und praxisnah. Studierende profitieren von aktuellen Lehrinhalten sowie von Professoren und Lektoren, die oft selbst langjährige Erfahrungen bei Weltmarktführern gemacht haben – viele davon in den Bereichen Medizintechnik und dem Maschinenbau.

    Das Studium beginnt jeweils zum Wintersemester, also im Oktober. Die Regelstudienzeit beträgt sieben Semester einschließlich eines Praxissemesters. 40 Erstsemester nimmt der Hochschulcampus Tuttlingen pro Jahr in dem Studiengang auf. Der Abschluss ist der Bachelor of Science (B.Sc.). Interessierte können sich bis zum 15. Juli 2013 beim Zulassungsamt in Furtwangen bewerben.

    Weitere Informationen unter www.hfu-campus-tuttlingen.de/studiengaenge.

    Weitere Informationen und Angaben finden Sie unter http://www.prseiten.de/pressefach/hochschulcampus-tuttlingen/news/1900 sowie http://www.hfu-campus-tuttlingen.de/.

    Über Hochschule Furtwangen | Furtwangen University:
    Der neue Hochschulcampus Tuttlingen ist nicht nur die höchst gelegene Hochschule in Deutschland, sondern zählt auch nach Einschätzung ihrer Studierenden und der Wirtschaft in nationalen Rankings zu den Top-Bildungseinrichtungen. Mit acht Fakultäten und 35 akkreditierten Studiengängen an den drei Standorten Furtwangen, Villingen-Schwenningen und Tuttlingen, gehört die HFU mit ihrem vielfältigen Studienangebot zu den führenden Hochschulen im Südwesten. Wer sich für ein HFU-Studium entscheidet, profitiert von hoher Qualität der Lehre, kleinen Lerngruppen, persönlichem Kontakt zu Professoren und Dozenten und einem effizienten Lernumfeld. Moderne Labore, eine zeitgemäße IT-Infrastruktur und eine umfangreiche Wissenschaftsbibliothek sind Teil der Ausstattung.

    Pressekontakt:
    Hochschulcampus Tuttlingen
    Petra Riesemann
    Kronenstraße 12
    78532 Tuttlingen
    Deutschland
    +49.7461.1502-6310
    petra.riesemann@hs-furtwangen.de
    http://www.hfu-campus-tuttlingen.de/


    Bitte beachten Sie, dass für den Inhalt der hier veröffentlichten Meldung nicht der Betreiber von News-im-Internet.de verantwortlich ist, sondern der Verfasser der jeweiligen Meldung selbst. Weitere Infos zur Haftung, Links und Urheberrecht finden Sie in den AGB.

    Sie wollen diese News verlinken? Der Quellcode lautet:

    Industrial Materials Engineering

    auf News im Internet publiziert am 5. Juli 2013 in der Rubrik Beruf - Bildung
    Artikel wurde 174 x angesehen • News-ID 23839

    Schlagwörter: , , , ,



    News im Web, News, News lesen, informieren, News schreiben
    News die ankommen, im Web, News im Internet, Nachrichten
    News veröffentlichen, Werbung online, Pressemitteilungen
    Content Plattform, Imagewerbung, Pressemitteilungen lesen, Pressetexte
    Pressemitteilung, Pressetexte schreiben, Pressemitteilung schreiben
    Öffentlichkeitsarbeit, Public Relation, Pressearbeit