• In Ihrem eigenen Interesse sollten Sie bei einem von Ihnen nicht verschuldeten Verkehrsunfall die nachstehend aufgeführten Tipps beachten.

    Grundsätzlich ist der Geschädigte berechtigt, einen Sachverständigen nach seiner Wahl zu beauftragen, die Beweissicherung und Ermittlung des Schadensumfanges und der Schadenhöhe zu ermitteln, auch dann wenn bereits – ohne Zustimmung des Geschädigten – bereits von der Versicherung ein Sachverständiger geschickt oder bestellt wurde. Mit Ausnahme von Bagatellschäden (weniger als 750 €) sind lt. BGH die Kosten für das Gutachten des Sachverständigen von der Versicherung zu tragen.

    Das Gutachten eines Sachverständigen sichert dem Geschädigten die Erstattung aller ihm zustehenden Schadensersatzansprüche, da es die vollständige Sicherung der Beweise zum Schaden (Umfang und Höhe) ausweist.

    Der Sachverständige ermittelt und beweist in seinem Gutachten die genaue Schadenshöhe, so dass eine genaue Kenntnis über den Unfallschaden vorliegt und dieser evtl. beseitigt werden kann.

    Erst durch das Gutachten eines Sachverständigen kann belegt werden, ob und wie hoch eine evtl. Wertminderung zu berücksichtigen / zu erstatten ist.

    Häufig wird eine Beweissicherung über Schadensart und –umfang bei Streitigkeiten auch über den Schadenshergang benötigt.

    bannerAuf der Basis eines vorgelegten Schadensgutachtens kann der Geschädigte sich die Reparaturkosten vom Unfallgegner erstatten lassen (fiktive Abrechnung). Lässt der Geschädigte die Reparatur in einer Fachwerkstatt ausführen, ist er nicht verpflichtet, zur Abrechnung des Unfallschadens die Reparaturkostenrechnung vorzulegen (Urteil BGH vom 06.04.1993, AZ: VI ZR 181/92).

    Unfallbedingte Ausfallzeiten des beschädigten Fahrzeuges können vom Sachverständigen festgestellt werden, damit Ansprüche auf Ersatz für die Kosten von Mietwagen oder Nutzungsausfallentschädigung dokumentiert werden können.

    Sämtliche Einwände des Unfallgegners, z.B. „nur geringer Schaden“ oder „Altschäden“ werden durch das Gutachten eines Sachverständigen widerlegt.

    Bei einem späteren Verkauf des inzwischen reparierten verunfallten Fahrzeuges kann einem Interessenten anhand des Schadensgutachtens mit den dazugehörigen Lichtbildern der genaue Umfang des Schadens dokumentiert werden. Es ist die Pflicht des Verkäufers, dem evtl. Käufer den Unfall anzuzeigen.

    Im Interesse einer vollständigen und schnellen Schadensregulierung schalten Sie bei einem unverschuldeten Unfall immer einen Sachverständigen und einen Rechtsanwalt ein.

    (Quelle: Informationen von www.kfz-gutachter.de)

    Aussender:
    Ring Deutscher Gutachter GmbH
    Dietmar Klöskes
    Steckendorferstr. 45
    47799 Krefeld

    d.kloeskes[at]expertendirekt.de


    Bitte beachten Sie, dass für den Inhalt der hier veröffentlichten Meldung nicht der Betreiber von News-im-Internet.de verantwortlich ist, sondern der Verfasser der jeweiligen Meldung selbst. Weitere Infos zur Haftung, Links und Urheberrecht finden Sie in den AGB.

    Sie wollen diese News verlinken? Der Quellcode lautet:

    Verkehrsunfall? Was ist zu beachten?

    auf News im Internet publiziert am 30. Juli 2013 in der Rubrik Dienstleistung
    Artikel wurde 150 x angesehen • News-ID 25256

    Schlagwörter: , , ,



    News im Web, News, News lesen, informieren, News schreiben
    News die ankommen, im Web, News im Internet, Nachrichten
    News veröffentlichen, Werbung online, Pressemitteilungen
    Content Plattform, Imagewerbung, Pressemitteilungen lesen, Pressetexte
    Pressemitteilung, Pressetexte schreiben, Pressemitteilung schreiben
    Öffentlichkeitsarbeit, Public Relation, Pressearbeit