• Frühzeitige Materialbeschaffung, konsequente Nachunternehmerbindung, agile Projektsteuerung und große Logistikfläche sorgen bisher für reibungslosen Ablauf

    Bild* Frühzeitige Materialbeschaffung, konsequente Nachunternehmerbindung, agile Projektsteuerung und große Logistikfläche sorgen bisher für reibungslosen Ablauf 
     

    München, 03. März 2022. Stahl, Holz, Chips, Papier: Seit Monaten beherrschen der Rohstoff- und Materialmangel sowie die damit einhergehenden Preisexplosionen die Weltwirtschaft. Betroffen davon ist nahezu jeder Industriezweig – auch die hiesige Immobilienbranche. Inmitten dieser Phase hat der Bauherr DER bogen GmbH & Co. KG im August 2021 die Bauarbeiten am neuen Technologie-Campus „DER Bogen“ gestartet. Der Komplex entsteht auf dem südwestlichen ehemaligen Grundstücksteil der Firmenzentrale des Sicherheitskonzerns Giesecke+Devrient (G+D) im Münchner Stadtteil Bogenhausen. Die Fertigstellung des Projektes mit flexiblen Büros und zahlreichen Serviceangeboten für Mieter und Nachbarn ist für das Frühjahr 2024 geplant. „Die angespannte Situation in der Baubranche stellt auch uns vor spürbare Herausforderungen. Denn unsere höchste Priorität ist es, unsere Baupläne einzuhalten – trotz knappem Material und steigenden Preisen. Umso mehr freut es mich, dass die Arbeiten auf der Baustelle von ,DER bogen‘ nach heutigem Stand unverändert nach Plan laufen“, sagt Marian von Mitschke-Collande, geschäftsführender Gesellschafter der DER bogen GmbH & Co. KG

    Bauarbeiten im zweiten Untergeschoss teilweise abgeschlossen

    Seit dem Baubeginn vor sechs Monaten geht es auf der Baustelle des neuen Business-Campus vor allem in eine Richtung: vorwärts. Neben der Einrichtung der 10.000 Quadratmeter großen Baustelle inklusive des Aufbaus von fünf Kränen wurde auch eine gegenüber liegende 4.000 Quadratmeter große Logistikfläche auf dem Vogelweideplatz aufgebaut. Nach der Betonage der Bodenplatte sind mittlerweile der Bau des dritten und teilweise bereits der des zweiten Untergeschosses sowie die Hinterfüllarbeiten der Baugrube abgeschlossen. Dabei wurden bisher circa 2.400 Tonnen Stahl und etwa 12.800 Kubikmeter Beton verbaut, für deren Nachschub täglich im Schnitt 10 bis 15 Lkw-Transporte und im Zuge von Großbetonagen bis zu 35 Mischfahrzeuge sorgen.

    Nachhaltiges Lean-Management, agile Prozesssteuerung, weitsichtiger Materialeinkauf 

    Dass die Arbeiten auf der Baustelle derzeit absolut nach Plan laufen, ist nicht selbstverständlich. Denn der globale Aufschwung nach den weitreichenden Corona-Einschränkungen und ein globaler Bauboom insbesondere in den USA und China sorgen weltweit für Materialknappheit, steigende Preise und damit erschwerte Bedingungen bei der fristgerechten Umsetzung von Bauvorhaben.

    „Dass wir trotz aller Widrigkeiten aktuell keinen Zeitverzug im Bauablauf haben, ist in erster Linie der Professionalität und dem Einsatz unseres eigenen Planungsteams zu verdanken. Zudem ist gerade jetzt die langjährige Expertise unseres Generalunternehmers (GU), einer Arbeitsgemeinschaft aus der Gustav Epple Bauunternehmung GmbH und der Salvia Elektrotechnik GmbH, besonders wertvoll. Um mit dem GU vereinbarte Preise bestmöglich einzuhalten oder Verluste zu kompensieren, suchen wir zudem stets nach kooperativen Lösungen. Dazu zählen beispielsweise frühzeitige Ausschreibungen und Bindungen von Nachunternehmern. Aber auch ein nachhaltiges Lean-Management mit maximaler Transparenz zu Plan- und Lieferänderungen sowie eine agile Steuerung von Prozessen sind Voraussetzungen dafür, dass eine Großbaustelle wie die für ,DER bogen‘ in den aktuellen Zeiten möglichst reibungslos funktioniert“, erläutert Marian von Mitschke-Collande. 

    Mathias Pichler, Geschäftsführer von Gustav Epple: „Wir haben durch eigens entwickelte und über die Jahre aufgebaute Standardprozesse das gesamte Bauvorhaben stets im Blick. Einflüsse wie die aktuellen Materialengpässe können so sehr schnell in den Prozessen abgebildet werden. Gustav Epple hat für diesen Fall mit seinen Nachunternehmer-Partnern eine vorausschauende und langfristige Einkaufsplanung von Material und Baustoffen etabliert. Eine enge partnerschaftliche Abstimmung, gezielte Einkaufsstrategien und die Erschließung neuer Versorgungswege bewähren sich nun nach vielen Jahren der guten Zusammenarbeit.“

    Um aber Baustoffe, die schwer zu beschaffen und von Preissteigerungen stark betroffen sind, teilweise mehrere Monate vor ihrem Einsatz einkaufen zu können, investiert der Bauherr in eine große Logistikfläche. So lagern auf dem eigens dafür angemieteten Vogelweideplatz aktuell druckfeste Dämmung sowie Dachabdichtungen, die erst im Spätsommer oder im Herbst benötigt werden. Auch Großkomponenten der Haustechnik wie Kältemaschinen oder Rohre für die Grundleitungen wurden bereits 2021 bestellt.

    Durch all diese Vorkehrungen erwartet Marian von Mitschke-Collande auch für die kommenden Monate einen reibungslosen Ablauf der Baustelle. „Selbstverständlich wissen wir heute noch nicht, inwieweit sich die Situation auf den Beschaffungsmärkten weiter verschärft. Derzeit aber gehen wir davon aus, dass der Rohbau bis Mitte Mai aus der rund 14 Meter tiefen Baugrube auf Straßenniveau wachsen wird. Anschließend werden die Spundwände gezogen, parallel dazu beginnen die Ausbauarbeiten in den Untergeschossen. Wenn wir weiterhin an unserem Plan festhalten können, kann die Montage der markanten Fassade dann Mitte September starten und der Rohbau bis Ende des Jahres größtenteils fertiggestellt werden.“

    Verantwortlicher für diese Pressemitteilung:

    DER bogen GmbH & Co. KG
    Frau N.N. N.N.
    Otto-Heilmann-Straße 17
    82031 Grünwald
    Deutschland

    fon ..: +49 89 69 39 45 48
    web ..: http://www.der-bogen.com
    email : info@der-bogen.com

    „Digital Future. Real Work Space.“: Über den Business-Campus „DER bogen“

    Unter dem Slogan „Digital Future. Real Work Space.“ entsteht der neue Business-Campus „DER bogen“ auf einem rund 11.500 Quadratmeter großen ehemaligen Geländeteil der Münchner Firmenzentrale des Sicherheitskonzerns Giesecke+Devrient (G+D) zwischen dem Business-Standort Bogenhausener Tor und dem urbanen Viertel Bogenhausen. Auf einer Bruttogrundfläche von circa 42.000 Quadratmetern bietet er Platz für etwa 2.000 Arbeitsplätze. Die gesamte Fläche wird die DER bogen GmbH & Co. KG als Bauherr im Bestand halten und komplett vermieten – vorzugsweise an etablierte Unternehmen und Start-ups aus den Bereichen Hochsicherheitstechnologie, Digitalisierung und Automatisierung.

    Das anspruchsvolle Konzept für die modernen und nachhaltigen Offices hat der Bauherr gemeinsam mit dem namhaften Münchner Architekturbüro HENN und dem mehrfach international ausgezeichneten Architektur- und Designstudio Matteo Thun & Partners aus Mailand entwickelt. Der Fokus liegt dabei auf einem Campus-Konzept mit flexiblen Büroräumen und Dachterrassen mit Alpenblick für die Mieter sowie öffentlich zugänglichen Gewerbeflächen für eine Bäckerei, Gastronomie und eine Bar. Eine integrierte Supermarktfläche wurde bereits an EDEKA, eine Fitnessfläche an elbgym vermietet.

    Der Baukörper selbst erscheint durch die Verschränkung zweier Gebäudeteile mit sieben und acht Stockwerken nach außen dynamisch. Kupfer- und messingfarbene Fassadenelemente lassen ihn zudem edel und zugleich futuristisch wirken. Das Erdgeschoss ist in Teilbereichen vollflächig verglast, um den öffentlichen Charakter der Foyer-, Gewerbe- und Gastronomieflächen zu unterstreichen und halböffentliche Begegnungsflächen für Mieter und Nachbarn zu schaffen.

    „DER Bogen“ wird als Niedrigenergiegebäude unter Verwendung nachhaltiger Baumaterialien errichtet und hat bereits die Vorzertifizierung DGNB Gold erhalten.

    Über die DER bogen GmbH & Co. KG

    Als Bauherr realisiert die DER bogen GmbH & Co. KG den neuen Münchner Business-Campus „DER bogen“ auf einem früheren Grundstücksteil der Firmenzentrale des Sicherheitskonzerns Giesecke+Devrient. Gemanagt wird das Neubauvorhaben über den Projektentwickler Giesecke+Devrient Immobilien Management GmbH.

    Der Bauherr plant einen multifunktionalen Campus mit modernen Büroflächen für rund 2.000 Arbeitsplätze. Verschiedene Kommunikationsbereiche, Gastronomie, Geschäfte und ein Fitnessstudio stehen auch benachbarten Unternehmen und Anwohnern offen. Für die Architektur zeichnet das Münchner Büro HENN verantwortlich. Das Interior-Design der öffentlichen Bereiche innerhalb des Gebäudes obliegt dem international bekannten Büro Matteo Thun & Partners aus Mailand. Baustart für „DER bogen“ war im Spätsommer 2021, die Fertigstellung ist für Frühjahr 2024 geplant.

    Pressekontakt:

    ANSCHÜTZ + Company
    Frau Nadine Anschütz
    Schornstraße 8
    81669 München

    fon ..: +49 89 96 22 89 81
    email : nadine.anschuetz@anschuetz-co.de


    Disclaimer: Diese Pressemitteilung wird für den darin namentlich genannten Verantwortlichen gespeichert. Sie gibt seine Meinung und Tatsachenbehauptungen und nicht unbedingt die des Diensteanbieters wieder. Der Anbieter distanziert sich daher ausdrücklich von den fremden Inhalten und macht sich diese nicht zu eigen.

    Baustelle des neuen Münchner Business-Campus DER bogen aktuell im Zeitplan

    auf News im Internet publiziert am 3. März 2022 in der Rubrik Presse - News
    Artikel wurde 2 x angesehen
    Bitte beachten Sie, dass für den Inhalt der hier veröffentlichten Meldung nicht der Betreiber von News-im-Internet.de verantwortlich ist, sondern der Verfasser der jeweiligen Meldung selbst. Weitere Infos zur Haftung, Links und Urheberrecht finden Sie in den AGB.

    Sie wollen diese News verlinken? Der Quellcode lautet:



    News im Web, News, News lesen, informieren, News schreiben
    News die ankommen, im Web, News im Internet, Nachrichten
    News veröffentlichen, Werbung online, Pressemitteilungen
    Content Plattform, Imagewerbung, Pressemitteilungen lesen, Pressetexte
    Pressemitteilung, Pressetexte schreiben, Pressemitteilung schreiben
    Öffentlichkeitsarbeit, Public Relation, Pressearbeit