• EDEKA Center in Neunkirchen-Wellesweiler wird mit ONLINE VOR ORT zum Lebensmittel-Lieferdienst

    BildEin Frankfurter Start-up liefert die Lebensmittel des Einzelhandels. ONLINE VOR ORT (OvO) ist eine neue Softwarelösung, die den Einzelhandel bei der Auslieferung der Onlinebestellungen unterstützt. Das EDEKA Center Göksu in Neunkirchen-Wellesweiler setzt diese Dienstleistung nun mit OvO um.
    Der Einzelhandel in Deutschland sucht nach Lösungen, um den Lebensmitteleinkauf für ihre Kundschaft zu verbessern und gleichzeitig eine Möglichkeit zu schaffen, den Einkauf zu liefern.
    In Deutschland wächst der Verbraucherwunsch, auch von daheim aus bequem einzukaufen Auch die Pandemie hat diesen Trend weiter verstärkt. Aktuelle Umfragen zeigen, dass die Konsumenten bereit sind, für die Lebensmittellieferung auch zu zahlen. Experten sehen nach der Pandemie weder beim Online-Handel noch beim Digitalisierungsprozess im Einzelhandel ein Ende.
    Lebensmittellieferungen: Technische Rundum-Lösungen sorgen für Wettbewerbsvorteil
    „Der Einzelhandel in Deutschland braucht Modernisierung und neue Technologien“, das sieht auch Mehmet Göksu, Geschäftsführer der EDEKA Center Göksu in Neunkirchen-Wellesweiler „Lebensmittellieferungen werden immer mehr zur wichtigsten Dienstleistung und damit zu einem großen Wettbewerbsvorteil. Dadurch entsteht für viele Einzelhandelsketten das Interesse, eine Kooperation mit Dienstleister einzugehen, die diesen Service ihren Kunden bieten können. „So können wir uns auf den Verkauf von Produkten konzentrieren, ohne Zeit und Geld in Aufbau und Entwicklung eigener Zustelldienste investieren zu müssen. Deshalb kooperieren wir mit OvO. Das Unternehmen deckt unsere Anforderungen an Lebensmittelzustellung komplett ab.“
    OvO treibt die Digitalisierung im Zustellprozess aus dem stationären Einzelhandel rasant voran
    „Der Bedarf an Lebensmittellieferdiensten in Deutschland ist nach wie vor sehr hoch“, berichtet Vadim Burhardt, Projektleiter der IT HUBBY Gesellschaft für Internettechnologie- und Softwareentwicklung mbH, die hinter dem Projekt ONLINE VOR ORT steht. Wir möchten den Einzelhandel dabei nachhaltig unter die Arme greifen: „Einzelhändler können und sollten sich nicht selbst mit der Digitalisierung von Lieferungen befassen. Technologie-Dienstleister wie OvO erfüllen diese Funktion. Sie bieten hochwertige Lösungen für Lieferherausforderungen aller Einzelhandelsketten. Man kann hierbei von einem Universaldienst sprechen, der den Anspruch erhebt, ein einheitlicher Verbraucherstandard in der Handelsbranche zu sein. Das führt zu einer rasanten Digitalisierung des deutschen Handels und erhöht die Effizienz der Versorgung der Bevölkerung.“ Bei der Umsetzung eines Digitalisierungsprozess im Einzelhandel und beim Aufbau eines Multi-Channel-Vertrieb, sieht Mehmet Göksu keine Alternativen: „Einzelhandelsketten setzen bereits neue Lieferlösungen um. Bald wird es keine Akteure auf dem Markt mehr geben, die nicht an Lebensmittellieferungen interessiert sind.“

    O-Töne
    Die Digitalisierung betrifft den gesamten Einzelhandel in Deutschland. Die Online-Zustellung von Lebensmitteln wird zum einzigen Verbraucherstandard. Die Pandemie hat den Kundenservice aus der Ferne und die Belieferung von Kunden zu Hause weiter vorangetrieben.
    Die Einzelhandelsketten verlieren Kunden, die früher vor Ort Lebensmittel für einen größeren Zeitraum eingekauft haben. Diese können jetzt entweder Essenslieferdienste von Restaurants nutzen oder den Einzelhandel unter den bestehenden Einschränkungen aufsuchen. Gleichzeitig sind Verbraucher immer mehr bereit, für Lebensmittellieferungen zu bezahlen. Sie brauchen einen solchen Service überall, in Groß- und Kleinstädten.
    Der Einzelhandel in Deutschland braucht Modernisierung und neue Technologien. Lebensmittellieferungen werden immer mehr zur wichtigsten Dienstleistung und damit zum großen Wettbewerbsvorteil. Natürlich haben Einzelhandelsketten ein Interesse, sich mit Dienstleistern zusammenzuschließen, die technische Rundum-Lösungen anbieten. So können wir uns auf den Verkauf von Produkten konzentrieren, ohne Zeit und Geld in Aufbau und Entwicklung eigener Zustelldienste investieren zu müssen.
    Deshalb kooperieren wir mit OvO. Das Unternehmen deckt unsere Anforderungen an Lebensmittelzustellung komplett ab.
    Selbst wenn man über den Horizont der Pandemie hinausschaut, kann man zuversichtlich bleiben, dass Lebensmittel-Lieferdienste immer gefragt sein werden. Und Einzelhändler, die auf diese Technologie zugreifen, werden sich als wettbewerbsfähiger erweisen. Dadurch stehen die Chancen besser, den eigenen Einfluss auf dem Markt auszuweiten. Gleichzeitig ist es sehr wichtig, dass der Einzelhandel nicht selbst in die Auslieferung investieren, sondern vorgefertigte Systeme und Entwicklungen nutzt. Das minimiert zum einen die Risiken, zum anderen erlauben Marketingtools, die Lieferung zu einem weiteren Stimulus bei der Umsatzsteigerung zu machen und damit weitere Kunden zu gewinnen.
    Einzelhandelsketten setzen bereits neue Lieferlösungen um. Bald wird es keine Akteure auf dem Markt mehr geben, die nicht an Lebensmittellieferungen interessiert sind.
    Das Tempo der Online-Zustellung im deutschen Handel wird sich beschleunigen, auch ohne dass dies mit der Pandemie in Verbindung gebracht wird. Der Handel passt sich nicht nur neuen Bedingungen an, sondern auch zukünftigen Herausforderungen. Effizientes Arbeiten, steigende Umsätze und Servicequalität sind die Ziele, die der Handel verfolgen wird. Die Einführung von Lieferdiensten löst viele Herausforderungen. Wer diese also zuerst löst, hat einen Marktvorteil.
    Mehmet Göksu, Inhaber der EDEKA Center Göksu in Neunkirchen-Wellesweiler

    Der Bedarf an Lebensmittel-Lieferdiensten in Deutschland ist nach wie vor sehr hoch. Einzelhändler können und sollten sich nicht selbst mit der Digitalisierung von Lieferungen befassen. Technologie-Dienstleister wie OvO erfüllen diese Funktion. Wir bieten hochwertige Lösungen für Lieferherausforderungen aller Einzelhandelsketten. Tatsächlich kann man von einem Universaldienst sprechen, der den Anspruch erhebt, ein einheitlicher Verbraucherstandard in der Handelsbranche zu sein. Das führt zu einer rasanten Digitalisierung des deutschen Handels und erhöht die Effizienz der Versorgung der Bevölkerung.
    Vadim Burhardt, Projektleiter IT HUBBY Gesellschaft für
    Internettechnologie- und Softwareentwicklung mbH (ONLINE VOR ORT)

    Verantwortlicher für diese Pressemitteilung:

    IT HUBBY GmbH
    Herr Vadim Burhardt
    Friedrich-Ebert-Anlage 36
    60325 Frankfurt am Main
    Deutschland

    fon ..: +4926129670960
    web ..: https://ithubby.com/
    email : info@ithubby.com

    Pressekontakt:

    IT HUBBY GmbH
    Herr Vadim Burhardt
    Friedrich-Ebert-Anlage 36
    60325 Frankfurt am Main

    fon ..: +4926129670960
    web ..: https://ithubby.com/
    email : info@ithubby.com


    Disclaimer: Diese Pressemitteilung wird für den darin namentlich genannten Verantwortlichen gespeichert. Sie gibt seine Meinung und Tatsachenbehauptungen und nicht unbedingt die des Diensteanbieters wieder. Der Anbieter distanziert sich daher ausdrücklich von den fremden Inhalten und macht sich diese nicht zu eigen.

    Einzelhandel digitalisiert Lebensmitteleinkauf

    auf News im Internet publiziert am 3. März 2022 in der Rubrik Presse - News
    Artikel wurde 3 x angesehen
    Bitte beachten Sie, dass für den Inhalt der hier veröffentlichten Meldung nicht der Betreiber von News-im-Internet.de verantwortlich ist, sondern der Verfasser der jeweiligen Meldung selbst. Weitere Infos zur Haftung, Links und Urheberrecht finden Sie in den AGB.

    Sie wollen diese News verlinken? Der Quellcode lautet:



    News im Web, News, News lesen, informieren, News schreiben
    News die ankommen, im Web, News im Internet, Nachrichten
    News veröffentlichen, Werbung online, Pressemitteilungen
    Content Plattform, Imagewerbung, Pressemitteilungen lesen, Pressetexte
    Pressemitteilung, Pressetexte schreiben, Pressemitteilung schreiben
    Öffentlichkeitsarbeit, Public Relation, Pressearbeit