• Vancouver – 7. Dezember 2021 – Pampa Metals Corp. (Pampa Metals oder das Unternehmen) (CSE: PM / FWB: FIRA / OTCQX®: PMMCF) freut sich, ein Update zu seinem 7.600 Hektar großen Kupfer-Gold-Projekt Cerro Buenos Aires im nördlichen Chile zu geben. Alle Ergebnisse aus dem RC-Bohrprogramm über 2.738 Meter in 9 Bohrlöchern in weiten Abständen, das im September abgeschlossen wurde, liegen vor. Die Bohrungen konzentrierten sich auf das Ziel Cerro Chiquitin im nördlichen Drittel des Projektgebiets Cerro Buenos Aires. Die Analyseergebnisse bestätigen die Interpretation eines hydrothermalen, porphyrverbundenen Systems aus den früher berichteten geologischen Beobachtungen der Bohrarbeiten, die in einer Pressemeldung vom 15. September 2021 bekanntgegeben wurden.

    Wir freuen uns sehr über diese positiven Ergebnisse, kommentierte Julian Bavin, CEO von Pampa Metals. Pampa besitzt eines der größten, aussichtsreichen Liegenschaftspakete in Chile, das ein 62.000 Hektar großes Portfolio von acht Kupfer- und Goldprojekten entlang bewährter Mineralgürtel umfasst. Wir freuen uns darauf, im Zuge der Weiterentwicklung dieser Projekte in den nächsten Monaten Aktionäre mit starken Meldungen auf dem Laufenden zu halten.

    Highlights aus den RC-Bohrarbeiten 2021 im Projekt Cerro Buenos Aires

    – Alle in der Umgebung des kleinen Ausbisses Cerro Chiqutin, im nördlichen Drittel des Projektgebiets Cerro Buenos Aires, ausgeführten Bohrlöcher ergaben eine Vielzahl anomaler Edelmetall- und Multi-Element-Abschnitte, die auf ein ergiebiges, porphyrartiges, hydrothermales System in der Nähe hinweisen.

    – Drei, in nächster Nähe des Turmalin-Brekzien-Ausbisses und des mit Quarzgängen durchzogenen Diorit-Porphyrs Cerro Chiquitin ausgeführte Bohrlöcher wiesen die stärksten geochemischen Anomalien auf, mit Abschnitten mit Gold und Silber und bedeutenden Anomalien in Kupfer, Molybdän, Zink, Blei, Arsen und Antimon, die die innere Peripherie eines ergiebigen hydrothermalen Systems mit dem kupferreichen Zielkern wahrscheinlich in der Tiefe andeuten.
    o Beinhaltet 14 Meter mit 0,18 g/t Au (einschließlich 6 Meter mit 0,22 g /t Au – RC-Bohrloch CBA-08) innerhalb einer magmatischen, hydrothermalen Brekzie mit einer Turmalin- oder Quarz-Turmalin-Matrix und versprengtem Pyrit. Dieser Abschnitt entspricht stark anomalen Zink- und Arsenwerten.

    – Bohrlöcher im Norden zeigen vergleichsweise geringere metallische Hinweise, in Übereinstimmung mit ihrer Lage an der äußeren propylitischen Peripherie eines ergiebigen Systems.

    – Bohrlöcher im Süden liegen ebenfalls in der inneren Peripherie des Systems, scheinen jedoch weiter im Südwesten und Westen in propylitische Alterierung überzugehen.

    Die bisherigen geologischen und geochemischen Ergebnisse aus den in weiten Abständen ausgeführten Bohrungen in Cerro Buenos Aires lieferten eindeutige Vektoren auf ein ergiebiges, porphyrartiges, hydrothermales System im Süden und Südosten der Turmalin-Brekzie Cerro Chiquitín. Die 9 bisher ausgeführten Bohrlöcher erstrecken sich über einen von Nord nach Süd ausgerichteten, ertragreichen Korridor von etwa 4,5 km x 1 km, der über 40 bis 80 Meter von einer postmineralen Deckschicht verborgen ist. Die Ergebnisse engten das Zielgebiet auf ein Interessenskerngebiet von 1 km x 1 km ein. Weitere Prüfungen durch detaillierte IP-Profile (induzierte Polarisation) und tiefere Diamantbohrungen werden daher derzeit für dieses Gebiet geplant.

    Einzelheiten zu Ergebnissen & Interpretation

    Bohrlöcher in unmittelbarer Nähe der teilweise zu Tage tretenden Turmalin-Brekzie (RC-Bohrlöcher CBA-01, 07 und 08) sowie die Bohrlöcher im Süden und Südwesten (RC-Bohrlöcher CBA-02 und 06) ergaben Abschnitte mit Gold und Silber und bedeutenden Anomalien in Kupfer (bis zu 709 ppm), Molybdän (bis zu 169 ppm), Zink (bis zu 650 ppm), Blei (bis zu 560 ppm), Arsen (bis zu > 1.000 ppm und Antimon (bis zu > 250 ppm), die auf die innere Peripherie eines porphyrverbundenen, ergiebigen, hydrothermalen Systems hinweisen. Analyseergebnisse aus Bohrlöchern in den postmineral bedeckten Gebieten im Norden (CBA-03, 04, 05 und 09) entsprechen dem propylitischen Äußeren eines Porphyrsystems.

    Ein Abschnitt von 14 Metern mit 0,18 g/t Gold (einschließlich 6 Meter mit 0,22 g/t Au) in CBA-08 innerhalb einer magmatischen, hydrothermalen Brekzie mit einer Turmalin- oder Quarz-Turmalin-Matrix und versprengtem Pyrit sticht hervor. Dieser Abschnitt steht in enger Beziehung mit anomalen Zink- und Arsenwerten (30 Meter mit 221 ppm Zn und 26 Meter mit 715 ppm As) und entspricht möglicherweise sub-epithermaler, prophyrverbundener Mineralisierung. Dieser und andere Abschnitte stellen starke Hinweise auf ein ergiebiges, porphyrartiges, hydrothermales System im Süden und Südosten von Cerro Chiquitin und den in unmittelbarer Nähe gelegenen Bohrlöchern dar. Das Porphyrsystem könnte Kupfer-Gold- / Gold-Kupfer-Mineralisierung im Kern aufweisen, zeigt jedoch auch Anzeichen auf das Potenzial peripherer edelmetallreicher Erzgänge.

    Die nächsten Schritte

    Pampa Metals plant jetzt eine Pol-Dipol-IP-Untersuchung über 20 Linienkilometer in der mit postmineralem Kies gefüllten Pampas im Süden von Südosten von Cerro Chiquitín. Vertragsunternehmen stehen derzeit im Januar 2022 zur Verfügung. Die Pläne schließen außerdem zwei bis drei Diamantbohrlöcher in Tiefen von ungefähr 750 Metern zur weiteren Prüfung der geplanten IP-Untersuchung und der bisherigen Bohrungen ein, um das Hauptziel eines mineralisierten intermineralen Porphyrs zu erforschen.

    Qualitätskontrolle – QA/QC

    Insgesamt wurden 1.279 Proben aus RC-Bohrgut und 141 Kontrollproben (11 % – Standard-, Leer-, Doppelproben) von ALS Patagonia durch Brandprobe mit atomischem Absorptionsabschluss (AA23) für Gold und ICP-Massenspektrometrie nach Viersäure-Aufschluss (ME-MS61) für Multi-Element-Analysen analysiert. Alle Proben wurden vorher unter Verwendung des PREP-31B-Protokolls bei ALS Patagonia Chile vorbereitet.

    Pampa Metals führte alle Feldproben an den Bohrstellen gemäß eines früher erstellten internen Protokolls nach internationalen Standards aus. Kontrollproben mit Standards von einem bekannten Hersteller, Quarz-Leerproben und Doppelproben aus grobem Material aus dem Bohrgut wurden in Probenläufe gemäß dem Protokoll eingebracht. Proben des postmineralen Kiesabraums wurden aus dem oberen Bereich in jedem Bohrloch entnommen, wurden jedoch nach der geologischen Aufzeichnung nicht zur Analyse versandt. Qualitätssicherung und Qualitätskontrolle (QA/QC) wird von ALS Patagonia routinemäßig nach internen Standards und Protokollen durchgeführt. Die QA- / QC-Ergebnisse aus den Pampa Metals-Serien waren zufriedenstellend. Außerdem wurde eine QA- / QC-Bewertung in-House unter Verwendung von Kontroll-Leerproben, die von Pampa Metals eingebracht und von der Unternehmensführung geprüft wurden, vorgenommen. Die QA- / QC-Ergebnisse bestanden die QA- / QC-Protokolle erfolgreich, einschließlich der zertifizierten Werte der Hersteller der Standardwerte.

    ÜBER PAMPA METALS

    Pampa Metals ist ein kanadisches Unternehmen, das an der Canadian Stock Exchange (CSE: PM) sowie an der Frankfurter Börse (FWB: FIRA) und dem OTC-Markt (OTCPK: PMMCF) notiert ist. Pampa Metals besitzt ein aussichtsreiches 62.000 Hektar umfassendes Portfolio an acht Kupfer- und Goldprojekten entlang bekannter Mineralgürtel in Chile, einem der weltweit führenden bergbaufreundlichen Rechtsgebiete. Das Unternehmen hat die Vision, Aktionärswerte durch eine große Kupferentdeckung entlang der wichtigsten Mineralgürtel Chiles zu schaffen, wobei die besten geologischen und technischen Methoden zum Einsatz kommen. Weitere Informationen finden Sie auf der Website von Pampa Metals: www.pampametals.com.

    Qualifizierter Sachverständiger

    Die technischen Informationen in dieser Pressemitteilung wurden von Mario Orrego G., Geologe und eingetragenes Mitglied der chilenischen Bergbaukommission sowie ein qualifizierter Sachverständiger gemäß National Instrument 43-101, genehmigt. Herr Orrego ist ein Berater des Unternehmens.

    Hinweis: Der Leser wird darauf hingewiesen, dass es sich bei den Projekten von Pampa Metals um Explorationskonzessionsgebiete in einem frühen Erschließungsstadium handelt und dass Verweise auf bestehende Minen und Lagerstätten oder Mineralisierungen, die sich in benachbarten und nahegelegenen Konzessionsgebieten befinden, nicht unbedingt Rückschlüsse auf eine Mineralisierung in den Konzessionsgebieten von Pampa Metals zulassen.

    FÜR DAS BOARD
    Julian Bavin | Chief Executive Officer & Direktor
    www.pampametals.com

    KONTAKT FÜR INVESTOREN
    Ioannis (Yannis) Tsitos | Direktor
    investors@pampametals.com

    Weder die CSE noch die Investment Industry Regulatory Organization of Canada übernehmen die Verantwortung für die Angemessenheit oder Genauigkeit dieser Mitteilung.

    ZUKUNFTSGERICHTETE AUSSAGEN

    Diese Pressemitteilung enthält bestimmte Aussagen, die als zukunftsgerichtete Aussagen betrachtet werden können. Alle Aussagen in dieser Pressemitteilung, mit Ausnahme von Aussagen über historische Fakten, die sich auf Ereignisse oder Entwicklungen beziehen, deren Eintreten von Pampa Metals erwartet wird, sind zukunftsgerichtete Aussagen. Zukunftsgerichtete Aussagen sind Aussagen, die keine historischen Tatsachen darstellen und im Allgemeinen, aber nicht immer, durch die Wörter erwartet, plant, antizipiert, glaubt, beabsichtigt, schätzt, projiziert, Potenzial, zeigt an und ähnliche Ausdrücke gekennzeichnet sind oder die besagen, dass Ereignisse oder Bedingungen eintreten werden, würden, können, könnten oder sollten. Obwohl Pampa Metals davon ausgeht, dass die Erwartungen, die in solchen zukunftsgerichteten Aussagen zum Ausdruck gebracht werden, auf vernünftigen Annahmen beruhen, sind solche Aussagen keine Garantie für zukünftige Leistungen, und die tatsächlichen Ergebnisse können wesentlich von denen in zukunftsgerichteten Aussagen abweichen.
    www.irw-press.at/prcom/images/messages/2021/63055/PampaMetals_0712021_DEPRcom.001.jpeg

    Pampa Metals – Standort der Projekte einschließlich Cerro Buenos Aires & wichtiger Minen in Nordchile
    www.irw-press.at/prcom/images/messages/2021/63055/PampaMetals_0712021_DEPRcom.002.png

    Konzessionsgebiet Cerro Buenos Aires & Geologie mit den Standorten des jüngsten Bohrlochs & historischer Bohrungen
    www.irw-press.at/prcom/images/messages/2021/63055/PampaMetals_0712021_DEPRcom.003.png

    Gebiet Cerro Chiquitin & Gradienten-Array-IP-Daten der Wiederaufladbarkeit mit den Standorten des jüngsten Bohrlochs & historischer Bohrungen
    www.irw-press.at/prcom/images/messages/2021/63055/PampaMetals_0712021_DEPRcom.004.png

    Gebiet Cerro Chiquitin – interpretierter Abschnitt (Geologie und hydrothermale Alteration) – NNW-SSO mit den jüngsten Bohrlöchern und dem interpretierten intermineralischen Porphyrziel

    Die Ausgangssprache (in der Regel Englisch), in der der Originaltext veröffentlicht wird, ist die offizielle, autorisierte und rechtsgültige Version. Diese Übersetzung wird zur besseren Verständigung mitgeliefert. Die deutschsprachige Fassung kann gekürzt oder zusammengefasst sein. Es wird keine Verantwortung oder Haftung für den Inhalt, die Richtigkeit, die Angemessenheit oder die Genauigkeit dieser Übersetzung übernommen. Aus Sicht des Übersetzers stellt die Meldung keine Kauf- oder Verkaufsempfehlung dar! Bitte beachten Sie die englische Originalmeldung auf www.sedar.com, www.sec.gov, www.asx.com.au/ oder auf der Firmenwebsite!

    Verantwortlicher für diese Pressemitteilung:

    Pampa Metals Corp.
    Gurdeep Bains
    1200 – 750 W. Pender Street
    V6C 2T8 Vancouver, British Columbia
    Kanada

    email : gurdeep@pampametals.com

    Pressekontakt:

    Pampa Metals Corp.
    Gurdeep Bains
    1200 – 750 W. Pender Street
    V6C 2T8 Vancouver, British Columbia

    email : gurdeep@pampametals.com


    Disclaimer: Diese Pressemitteilung wird für den darin namentlich genannten Verantwortlichen gespeichert. Sie gibt seine Meinung und Tatsachenbehauptungen und nicht unbedingt die des Diensteanbieters wieder. Der Anbieter distanziert sich daher ausdrücklich von den fremden Inhalten und macht sich diese nicht zu eigen.

    Pampa Metals meldet positive Untersuchungsergebnisse seines Bohrprogramms Cerro Buenos Aires, die die Abgrenzung zu einem Porphyrsystem bestätigen

    auf News im Internet publiziert am 7. Dezember 2021 in der Rubrik Presse - News
    Artikel wurde 2 x angesehen
    Bitte beachten Sie, dass für den Inhalt der hier veröffentlichten Meldung nicht der Betreiber von News-im-Internet.de verantwortlich ist, sondern der Verfasser der jeweiligen Meldung selbst. Weitere Infos zur Haftung, Links und Urheberrecht finden Sie in den AGB.

    Sie wollen diese News verlinken? Der Quellcode lautet:



    News im Web, News, News lesen, informieren, News schreiben
    News die ankommen, im Web, News im Internet, Nachrichten
    News veröffentlichen, Werbung online, Pressemitteilungen
    Content Plattform, Imagewerbung, Pressemitteilungen lesen, Pressetexte
    Pressemitteilung, Pressetexte schreiben, Pressemitteilung schreiben
    Öffentlichkeitsarbeit, Public Relation, Pressearbeit