• Der neue Goldrausch im Yukon kommt ohne großes Getöse daher: Explorationsgesellschaften kaufen große Ländereien, untersuchen diese mit modernsten Methoden – und werden fündig.

    Der 16. August 1896 gilt als Ursprung des wohl folgenreichsten Goldrausches der Geschichte: Dem Klondike Goldrausch. An jenem Tag fand Skookum Jim Mason Gold am Bonanza Creek. Es folgte eine beispiellose Bewegung regelrechter Menschenmassen in denkbar unwirtliche Gegenden – ein früher Hype, den manche mit dem ersehnten Reichtum krönten. Und für den andere mit ihrem Leben bezahlten.

    Der neue Goldrausch im Yukon Territorium, im Nordwesten Kanadas, produziert weniger Nachrichten und löst auch keine Völkerwanderung aus. Dafür sind hochspezialisierte Explorationsgesellschaften in der Gegend wieder zunehmend aktiv. Denn: Im Zentralbereich des Tombstone Goldgürtels gibt es nach wie vor große Goldvorkommen. Diese finden sich jedoch anders als in den frühen Tagen des Klondike-Goldrauschs nicht mehr in Flüssen, sondern im Gestein (von wo aus sie einst in die Flüsse gelangt waren).

    Yukon: Explorer suchen nach intrusionsbezogenen Goldsystemen

    Der Yukon Geological Survey, der geologische Informationen an die Provinzregierung liefert, konstatierte bereits im Jahr 2006 das Potenzial der Region. Dabei geht es um ein geologisches Detail: Im Tombstone Gürtel treten sogenannte intrusionsbezogene Goldvorkommen häufig auf. Intrusion bezeichnet das Eindringen von Magma in die Erdkruste bzw. bestehende Gesteinskörper. In diesen Formationen finden sich wertvolle Rohstoffe – darunter neben Zinn, Wolfram und Blei auch Gold.

    Ein solches intrusionsbezogenenes Goldsystem konnte das kanadische Bergbauunternehmen SITKA GOLD CORP (CNSX: SIG, WKN: A2JG70, ISIN CA8606471065) im vergangenen Jahr bestätigen. Sitka erwarb 2019 mit dem Goldprojekt RC ein 376 km2 großes Areal und exploriert dort nun mit Bohrprogrammen, luftgestützten magnetischen geophysikalischen Untersuchungen und weiteren Methoden.

    Das RC-Goldprojekt liegt rund 100 km östlich der Stadt Dawson, die während des historischen Goldrausches zeitweise zu einer der größten Städte Nordamerikas wurde. Aus geologischer Perspektive sind zwei andere Goldminen nur einen Katzensprung entfernt: Die Eagle Gold Mine von Victoria Gold im Osten und die Brewery Creek Mine von Golden Predator im Westen.

    Das Goldvorkommen der Brewery Creek Mine wurde in den späten 1980ern entdeckt und weckte erstmals in der Neuzeit wieder das Interesse von Explorationsgesellschaften. Dazu trug ebenso die Entdeckung des Vorkommens der Mine Fort Knox in der Nähe von Fairbanks bei, das zwar in Alaska, aber ebenfalls im Tombstone Gürtel liegt.

    Nach dem Goldrausch war das Interesse lange gering

    Doch die späten 1980er Jahre waren das falsche Umfeld für einen neuen Goldrausch: Die Goldpreise befanden sich mit ca. 400 USD pro Feinunze auf einem sehr moderaten Niveau. Auch in den 1990ern und danach wurde kaum exploriert. Der Yukon Geological Survey hält die Region deshalb für weitgehend unzureichend erforscht.

    Dies ändert sich nun. Explorer wie Sitka Gold setzen ganz gezielt auf den Kauf großer Landflächen. RC-Gold etwa ist größtenteils noch vollkommen unerforscht. Auf einen Blankoscheck haben sich die Geologen des Unternehmens dennoch nicht eingelassen: Bereits bei Voruntersuchungen war eine mineralisierte Zone mit einer Ausdehnung von 2×0,5 km mit guten Metallgehalten identifiziert worden.

    Nach dem endgültigen Erwerb des Projekts folgten umfangreichere Untersuchungen. So wurden 2020 und 2021 die Zonen Saddle und Eiger identifiziert. Die Ergebnisse – gefunden wurden z. B. 2,08 g Gold pro Tonne Gestein – bestätigten die Erwartungen einer Mineralisierung vergleichbar mit jener in Fort Knox oder Eagle Gold.

    Historische Goldabbaugebiete liegen im Trend

    Doch das Projekt im Yukon zeigte rasch noch mehr Potenzial. Bereits 2022 identifizierte Sitka Gold mit Blackjack eine weitere Zielzone. Hier wurde ein 349 m langer Abschnitt gebohrt, darin enthalten Abschnitte von 221m mit 1,01 g Gold, 48 m mit 1,63 g Gold und 2 m mit 15,15 g Gold. Bei allen natürlichen Ungewissheiten der Exploration sieht sich das Unternehmen auf dem Weg, ein Multi-Millionen-Unzen-Goldvorkommen zu entwickeln.

    Dies scheinen noch nicht ausgewertete Bohrungen aus dem Frühjahr 2023 zu bestätigen. In drei Bohrlöchern südlich der Zone Blackjack wurden hier „sichtbares Gold und erhebliche Aderdichten beobachtet“ beobachtet, wie Cor Coe, P.Geo., CEO und Director von Sitka berichtete.

    Sitka Gold – an der Börse derzeit mit knapp 12,5 Mio. EUR bewertet – zählt weitere Projekte zu seinem Portfolio, darunter ein weiteres im Yukon, eines in Nunavut sowie jeweils eines in den US-Bundesstaaten Nevada und Arizona. Ein Blick auf die Pressemitteilungen der letzten Monate belegt jedoch den klaren Fokus auf RC-Gold.

    Sollte auf dem Projekt eine große Lagerstätte nachgewiesen werden, dürfte sich noch ein Unterschied zum historischen Goldrausch zeigen. Damals warteten 5.000 Neugierige auf das Einlaufen des Dampfers Portland in Seattle und forderten die erfolgreichen Goldsucher auf, das Edelmetall vorzuzeigen. Dem Wunsch kamen die Glücksritter nach – und lösten damit die bekannte Entwicklung aus. Börsennotierte Explorer veröffentlichen Details zu ihren Funden lediglich im Netz

    Weitere Informationen zu Sitka Gold im Unternehmensprofil auf Miningscout:
    www.miningscout.de/minenprofile/sitka-gold-gorp/

    Unternehmen: Sitka Gold Gold Corp.
    ISIN: CA8606471065
    WKN: A2JG70
    Webseite: www.sitkagoldcorp.com/

    Hinweis auf mögliche Interessenskonflikte

    Die hier angebotene Berichterstattung stellt keine Kauf- bzw. Verkaufsempfehlung dar und ist weder explizit noch implizit als Zusicherung etwaiger Kursentwicklungen zu verstehen. Die hanseatic stock publishing UG und ihre Autoren schließen jede Haftung diesbezüglich aus. Die Berichterstattung dient ausschließlich der Leserinformation und stellt zu keinem Zeitpunkt eine Handlungsaufforderung dar. Zwischen der hanseatic stock publishing UG und den Lesern der von ihr veröffentlichten Artikel entsteht keinerlei Vertrags- und/oder Beratungsverhältnis, da sich die Berichterstattung ausschliesslich lediglich auf das jeweils genannte Unternehmen, nicht aber auf die Anlageentscheidung bezieht. Wir weisen darauf hin, dass Partner, Autoren und Mitarbeiter der hanseatic stock publishing UG Aktien der jeweils angesprochenen Unternehmen halten oder halten können und somit ein möglicher Interessenkonflikt besteht. Ferner besteht zwischen dem hier erwähnten Unternehmen oder mit ihm verbundenen Unternehmen und der hanseatic stock publishing UG ein Beratungs- oder sonstiger Dienstleistungsvertrag, womit ebenfalls ein Interessenkonflikt besteht. Da wir zu keinem Zeitpunkt ausschliessen können, dass auch andere, Medien, Research- und Börseninformationsdienste die von uns erwähnten Werte im gleichen Zeitraum besprechen, kann es zu einer symmetrischen Informations- und Meinungsgenerierung kommen. Mitarbeiter des Herausgebers halten zum Zeitpunkt der Veröffentlichung keine Aktien oder Aktien-Optionen des besprochenen Wertpapieres. Eine Veränderung, Verwendung oder Reproduktion dieser Publikation ohne eine vorherige schriftliche Zustimmung von der hanseatic stock publishing UG (haftungsbeschränkt) ist untersagt. Bitte lesen Sie auch unseren Disclaimer: www.miningscout.de/disclaimer-agb/.

    Kontakt:
    www.miningscout.de ist ein Service von:
    hanseatic stock publishing UG (haftungsbeschränkt)
    Schönböckener Str. 28D
    23556 Lübeck
    Germany

    Fragen und Anregungen bitte per Mail an: redaktion@miningscout.de

    Verantwortlicher für diese Pressemitteilung:

    Miningscout
    Nils Glasmachers
    Schönböckener Str. 28D
    23556 Lübeck
    Deutschland

    email : redaktion@miningscout.de

    Pressekontakt:

    Miningscout
    Nils Glasmachers
    Schönböckener Str. 28D
    23556 Lübeck

    email : redaktion@miningscout.de


    Disclaimer: Diese Pressemitteilung wird für den darin namentlich genannten Verantwortlichen gespeichert. Sie gibt seine Meinung und Tatsachenbehauptungen und nicht unbedingt die des Diensteanbieters wieder. Der Anbieter distanziert sich daher ausdrücklich von den fremden Inhalten und macht sich diese nicht zu eigen.

    Miningscout – Goldrausch auf leisen Sohlen: Der Yukon liegt noch voller Gold

    auf News im Internet publiziert am 16. Mai 2023 in der Rubrik Presse - News
    Artikel wurde 21 x angesehen
    Bitte beachten Sie, dass für den Inhalt der hier veröffentlichten Meldung nicht der Betreiber von News-im-Internet.de verantwortlich ist, sondern der Verfasser der jeweiligen Meldung selbst. Weitere Infos zur Haftung, Links und Urheberrecht finden Sie in den AGB.

    Sie wollen diese News verlinken? Der Quellcode lautet:



    News im Web, News, News lesen, informieren, News schreiben
    News die ankommen, im Web, News im Internet, Nachrichten
    News veröffentlichen, Werbung online, Pressemitteilungen
    Content Plattform, Imagewerbung, Pressemitteilungen lesen, Pressetexte
    Pressemitteilung, Pressetexte schreiben, Pressemitteilung schreiben
    Öffentlichkeitsarbeit, Public Relation, Pressearbeit